Kurkuma bei Alzheimer


Das Superfood Kurkuma bei Alzheimer

Durch den Genuss von Kurkuma wird Curcumin direkt in das Blut transportiert, denn Kurkuma besitzt die günstige Eigenschaft ungehindert die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen. Damit eignet sich das Superfood Kurkuma bei Alzheimer und anderen neuronalen Erkrankungen.

  • Alzheimer
  • Demenz
  • Multiple Sklerose (MS)

Alzheimer tritt vor allem bei Menschen ab 65 Jahren auf. In den USA und Westeuropa ist durchschnittlich jeder 12. dieser Altersstufe davon betroffen. Bis heute sind die Ursachen hierfür noch nicht vollständig geklärt. Im Gegensatz dazu ist aber bekannt, dass Kurkuma dem Gehirn einen regelrechten Schub an Sauerstoff verleiht und dadurch die einzelnen Gehirnaktivitäten, wie es auch bei Alzheimer Patienten wichtig ist, gefördert werden.

Experten sprechen von gesteigerten Gedächtnisleistungen bei der Einnahme von Kurkuma bei Alzheimer. Untersuchungen zeigen, dass Alzheimer in Indien sehr selten auftritt und gleichzeitig ist in diesem Land der höchste Konsum von Kurkuma weltweit zu verzeichnen.

Alzheimer mit Kurkuma behandeln

Kurkuma ist aus der indischen Küche nicht mehr wegzudenken. Die Kurkuma Heilwirkung spielt in Indien eine wichtige Rolle. Bis heute ist in Europa diese positive Wirkung von Kurkuma oft noch unbekannt, obwohl zahlreiche Studienergebnisse zu natürlichen Heilverfahren mit Kurkuma vorliegen. Bei der Erkrankung Alzheimer kann Kurkuma einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Gedächtnisleistung beitragen.

Die Kurkumawurzel zeigt positive Wirkungen bei der Prävention und Behandlung von Alzheimer. Hier erfahren Sie mehr über das Wirkungsspektrum von Curcumin, dem Wirkstoff des Ingwergewächses.

Was ist Morbus Alzheimer?

Bislang existieren verschiedene theoretische Ansätze und Belege zur Entstehung von Alzheimer. Einer Krankheit, unter welcher circa 24 Millionen aller Menschen weltweit leiden. In westlichen Kulturen ist jeder zwölfte aller 65-jährigen Personen von Alzheimer betroffen. 

Eine der meist vertretenen wissenschaftlichen Annahme geht davon aus, dass sich im Verlaufe der Zeit Ablagerungen im Gehirn von älteren Menschen ansammeln. Diese sogenannte Plaque beeinflusst die kognitiven Leistungen der Betroffenen schrittweise. Dabei handelt es sich um Proteine, welche sich direkt zwischen einzelnen Nervenzellen des menschlichen Gehirns absetzen und aktiv werden. Bei den Grundbausteinen dieser Eiweiße handelt es sich um ca. 38 bis 43 verschiedene Aminosäuren.

acurmin

Diese bilden unterschiedlich lange Ketten, welche ab und an verkleben können. Mit zunehmendem Krankheitsverlauf von Morbus Alzheimer nimmt die geistige Leistungsfähigkeit kontinuierlich ab. Wissenschaftler führen als Ursache hierfür das Absterben der betroffenen Nervenzellen an. Im Alzheimer Endstadium erleiden etwa 20 Prozent aller Nervenzellen einen Funktionsverlust und die klassischen Symptome dieser Krankheit treten zutage:

  • Sprachprobleme
  • Vergesslichkeit im Alltag und Berufsleben
  • Orientierungsprobleme in Zeit und Raum
  • Alltägliche Routinehandlungen sind erschwert.
  • abstraktes Denken beeinträchtigt
  • Veränderungen von Persönlichkeitsmerkmalen
  • Verhaltens- und Stimmungsänderungen
  • Verminderte Eigeninitiative

Neben der hirnorganischen Demenz tritt vereinzelt auch eine nicht hirnorganische Erkrankung auf.

Wie wirkt Kurkuma bei Alzheimer?

Fallstudien belegen die Heilwirkung von Kurkuma bei Alzheimer. Allem voran ist eine Untersuchung aus Japan zu erwähnen. Drei Patienten mit Alzheimer erhielten zwölf Monate lang Curcumin. Nach der Kurkuma Anwendung wurde eine deutliche Abnahme emotionaler Störungen notiert.

Hierzu zählen vorrangig:

  • Apathie
  • Angstzustände
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Erregbarkeit
  • Reizbarkeit
  • Stark verminderte Leistung der Kognition

Zudem erhielte ein Proband eine sehr hohe Punktzahl im Demenztest. Zwei weiteren Teilnehmern gelang es aufgrund der Kurkuma Wirkung nahe Angehörige wiederzuerkennen. Andere Studien belegten, dass ganz spezifische Eigenschaften von Kurkuma die Heilwirkungen deutlich unterstützten:

  • Curcumin wirkt entzündungshemmend.
  • Kurkuma besitzt entgiftende Eigenschaften.
  • Curcumin wirkt antioxidativ

Dank dieser hervorragenden Merkmale verbesserte Curcumin die Gedächtnisleistungen der Studienteilnehmer. Den Angaben der Forscher zur Folge werden die Nervenzellen langsamer abgebaut. Zudem vermindert sich die Ansammlung von Plaques im Hirn dank der antioxidativen Wirkung von Kurkuma deutlich. Darüber hinaus zeigt sich, dass Kurkuma die Neubildung von Nervenzellen aktiv fördert.

Nicht zuletzt besitzt Curcumin positive Eigenschaften, denn es kann Blut-Hirn-Schranke überwinden. So entfaltet der Kurkuma einen präventiven Schutz direkt auf neuronaler Ebene. Nervenzellen werden dank dem antioxidativen Curcumin vor freien Radikalen geschützt.

Vorteile von Kurkuma bei Alzheimer

Studien belegen auf vielfältige Weise, dass Kurkuma bei Alzheimer wirkt. Nicht nur die Alzheimer Symptome kann Kurkuma lindern, auch wird der Krankheitsverlauf wird verlangsamt. Der Vorteil besteht darin, dass eine Überdosierung nicht möglich ist.

Selbst hohe Dosen Kurkuma zeigen keine Nebenwirkungen. Mediziner empfehlen den täglichen Genuss von 0,5 bis 1 Teelöffel. Kurkuma Pulver kann hierzu in Dips, Salaten, Speisen oder Soßen verwendet werden.

Experten empfehlen die regelmäßigen Einnahme von Kurkuma Pulver. Leiden Betroffene bereits unter Alzheimer, ist die Einnahme von Kurkuma Kapseln vorzuziehen. Studien belegen, dass eine dreimonatige tägliche Anwendung von insgesamt einem Gramm Kurkuma Kapseln eine deutliche Verbesserung zeigt.

Für eine bessere Bioverfügbarkeit wird zu je zwei Hauptmahlzeiten eine Kurkuma Kapsel mit 500 Milligramm des Wirkstoffes Curcuim eingenommen.

Kurkuma und Alzheimer auf einen Blick

  • Pulver und Kapseln dienen der Prävention.
  • Kurkuma Kapseln sind parallel zur medikamentösen Behandlung empfehlenswert.
  • Bei regelmäßiger Einnahme sind nur minimale Mengen des Wirkstoffes notwendig.