Kurkuma Nebenwirkungen

Sind Nebenwirkungen durch Kurkuma bekannt?

Die Einnahme von Kurkuma ist frei von Nebenwirkungen. Es gibt aber Ausnahmen bei Erkrankungen der Galle, wie z.B. bei Gallensteinen. Auch bei schweren Lebererkrankungen sollte Kurkuma nicht in höheren Dosierungen angewandt werden und eventuell von der Verwendung Abstand genommen werden.

Wenn die mögliche Tagesdosis Kurkuma eingehalten wird, gehört Kurkuma zu den sicheren Gewürzen. Eine regelmäßig erhöhte Dosis Kurkuma kann zu Magenverstimmungen führen. In der Schwangerschaft ist Kurkuma ausschließlich nach Absprache mit dem Arzt empfehlenswert.

Blutgerinnung und Kurkuma

Kurkuma mit dem Inhaltsstoff Curcumin verringert die Blutgerinnung und kann daher die Wirkung von Blutverdünnern verstärken. In diesem Zusammenhang werden Beobachtungen aus der Medizin bestätigt, die von einer verstärkten Neigung zu Blutungen berichten.

Andere Nebenwirkungen bei Kurkuma

Zudem kann Kurkuma die Wirkung verschiedener Chemotherapien beeinflussen. Auch der Zusatz von Kurkuma im Gerichten und Getränken kann sich auf eine Chemotherapie auswirken.

Kurkuma kann den Blutzuckerspiegel senken. Bei Diabetes sollte die optimale Dosierung von Kurkuma mit dem Arzt besprochen werden, um zu niedrige Blutzuckerwerte zu verhindern.

Vor der Einnahme von höheren Konzentrationen des Mittels in Kapselform oder Drageeform sollte immer eine Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden.

Wechselwirkungen bei Kurkuma

Wechselwirkungen sind bei Kurkuma und Medikamenten bekannt, die zur Verlangsamung der Blutgerinnung eingenommen werden. Beispielsweise ist eine zeitgleiche Anwendung von Kurkuma und folgenden Präparaten ist zu vermeiden: Aspirin, Diclofenac, Ibuprofen Dalteparin, Naproxen, Heparin, Clopidogrel, Dalteparin, Enoxaparin und Warfarin.

Überdosierung mit Kurkuma

Eine Überdosierung mit Kurkuma ist nicht möglich. Bei Gerichten und Speisen kann Kurkuma nur in einem bestimmten Maße zugesetzt werden, da bei einem Zuviel ein bitterer Geschmack entsteht, der von den meisten Menschen abgelehnt wird. In der täglichen Anwendung mit Kurkuma Pulver in der Küche kann also keine Überdosierung entstehen.

Bei den Kurkuma Produkten, die es als Nahrungsergaänzungsmittel zu kaufen gibt, ist eine entsprechende Dosierung enthalten, die ein Optimum an Wirkung aus den Kurkuma Inhaltstoffen erzielt. Auch hier kann keine Überdosierung  von Kurkuma entstehen. Auch wenn zu viele Tabletten oder Kapseln versehentlich gegessen wurden, können keine ernsthaften Nebenwirkungen entstehen. Die oben genannten Erkrankungen natürlich ausgeschlossen.