Kurkuma und Cholesterinspiegel

Ein hoher Cholesterinspiegel gilt als Ursache für Herz-Kreislauferkrankungen. Entsprechend ist dieser frühzeitig und vor allem nachhaltig zu senken. Neben einer Umstellung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, kann die Einnahme von Kurkuma (Curcuma longa) zum Cholesterin senken wirkungsvoll sein. Dank des natürlichen Heilmittels Kurkuma sinkt der Cholesterinspiegel quasi wie von selbst ohne unangenehme Nebenwirkungen.

Wie entsteht der hohe Cholesterinspiegel?

Grundsätzlich benötigt der Körper Cholesterin für wichtige Vorgänge. Zum Teil produziert der menschliche Organismus Cholesterin selbst. Beispielsweise tritt diese Substanz in verschiedenen Zellmembranen als Bestandteil von Sexualhormonen als auch in der Gallensäure auf. Das selbst hergestellte Cholesterin wird vom Körper selbst abgebaut beziehungsweise weiterverarbeitet.

Kommen jedoch weitere Mengen an Cholesterin über die Nahrung hinzu, dann steigt der Cholesterinspiegel im Blut, denn zu hohe Mengen wandelt der Körper nicht um. Studien belegen, dass vor allem tierische Fette oder Eiweiße als Lieferanten von Cholesterin dienen.

Käse, Milch, Joghurt, Fleisch, Eiern und Fisch beeinflussen den Cholesterinspiegel signifikant. Im Gegensatz dazu liefern pflanzliche Lebensmittel kein Cholesterin. Folglich haben weder Veganer noch Vegetarier nur selten einen zu hohen Cholesterinspiegel.

acurmin

Dies lässt sich aufgrund von genetischen Elementen begründen. So besitzen Betroffene nur eine geringe Anzahl an Rezeptoren, welche Cholesterin aufnehmen können. Entsprechend verbleibt dieses im Blut und der Cholesterinspiegel bleibt stetig erhöht.

Diese Störung ist angeboren und muss oft medikamentös behandelt werden, damit mögliche Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus, Schilddrüsenbeschwerden, Leber- oder Nierenerkrankungen nicht auftreten. Darüber hinaus gibt es auch Medikamente wie beispielsweise Beta Blocker oder Kortison, welche den Cholesterinspiegel ungünstig beeinflussen.

Wie senkt Kurkuma den Cholesterinspiegel?

Das indische Gewürz Kurkuma enthält zahlreiche Inhaltsstoffe. Von diesen beeinflusst hauptsächlich der Wirkstoff Curcumin, der Kurkuma auch gelb färbt, den Cholesterinspiegel positiv. Die Probanden erhielten insgesamt 500 Milligramm Curcumin nach einer Woche wurde eine deutliche Reduktion des Triglycerid- und Cholesterinspiegel gemessen.

Dieses Ergebnis begründeten die Wissenschaftler mit der gezielten Hemmung von oxidativem Stress, welcher durch unterschiedliche Radikale ausgelöst wird.

kurkuma2

Kurkuma reduziert oxidativen Stress

Freie Radikale befinden sich im gesamten menschlichen Organismus. Sobald ein Elektron von Molekülen fehlt, versuchen diese ihre Struktur schnellstmöglich zu komplementieren. Das fehlende Elektron wird anderen entnommen, wodurch diese wiederum zu freien Radikalen werden.

Nicht zuletzt gilt oxidativer Stress auch als Ursache dafür, dass Fette sich ändern und infolge dessen nicht korrekt abgebaut werden. Folglich erhöht sich der Cholesterinspiegel im Blut und es erhöht sich das Risiko für mögliche Ablagerungen.

Wird Kurkuma parallel dazu eingenommen, wird der oxidative Stress im menschlichen Körper minimiert und Cholesterin kann korrekt verstoffwechselt werden. Infolge dessen steigt der Cholesterinspiegel nicht.

Cholesterinsenkende Wirkung von Kurkuma

In zahlreichen Untersuchungen mit Tieren als auch Menschen konnte die cholesterinsenkende Wirkung von Kurkuma nachgewiesen werden. Beispielsweise erhielten Ratten fettreiche Mahlzeiten und parallel dazu eine Behandlung mit Curcumin. Im Ergebnis sank der Cholesterinspiegel dank Kurkuma bei den Probanden um 20 Prozent.

Die Resultate beziehen sich auf Messungen, welche eine deutliche Abnahme von LDL Cholesterin als auch Apolipoprotein B beschrieben. Gleichzeitig stieg das HDL Cholesterin parallel zum Apolipoprotein A. Weitere Untersuchungen involvierten Patienten mit einem akuten Koronarsyndrom.

Neben der verordneten Standardbehandlung erhielten sie drei verschiedene Dosierungen von Curcumin. Auch hier beeindruckten die Studienergebnisse mit einem signifikanten Abfall der Triglycerinwerte und LDL Cholesterinwerte, während das HDL Cholesterin kontinuierlich anstieg.

Das LDL Cholesterin wirkt sich ungünstig auf körpereigene Prozesse aus, HDL Cholesterin im Gegensatz dazu sehr positiv. Ein Anstieg dieser Cholesterinart gilt als angestrebtes Therapieziel. Gleichzeitig verdeutlichen die Ergebnisse jedoch auch, dass für eine gezielte Senkung des erhöhten Cholesterinspiegels nicht nur der gelegentliche Genuss von Kurkuma genügt.

Mizellen Kapseln mit Kurkuma

So sind größere Mengen des Wirkstoffes, beispielsweise mithilfe von Nahrungsergänzungsmittel notwendig. Der Kurkuma Wirkstoff ist in Kurkuma Kapseln oder in der neuen Kurkuma Mizellen Form erhältlich. Damit unterstreichen die Studienergebnisse jedoch auch, dass die regelmäßige Anwendung von frischem oder getrocknetem Kurkuma der Prävention von hohen Cholesterinwerten dient.

weitere Infos zu Kurkuma Mizellen

Weiteren internationalen Berichten zur Folge existieren Fälle, wo konventionelle medikamentöse Therapieformen nicht der Senkung des Cholesterinspiegels führten. Nachdem Betroffene jedoch Kurkuma über einen Zeitraum von sechs Monaten anwendeten, sank der Cholesterinwert deutlich und in Kombination mit einer Ernährungsumstellung blieb dieses langfristig konstant.